Expertenmeinung

Unsere Redaktion – 12.01.17Der „Kleine“ aus der Mähroboter-Serie von Bosch ist für Flächen von bis zu 350 m² geeignet. Du kannst ihn per Smartphone auch von unterwegs steuern.

Mit der Rasenmäher-Serie Indego Connect hat Bosch sein Produktangebot im Smart-Home-Segment auf den Garten ausgeweitet. Ein selbstständig arbeitender Mähroboter ist zwar schon länger in Form des Grundmodells Bosch Indego auf dem Markt. Die Connect-Versionen gehen jedoch darüber hinaus, indem sie per Smartphone-App gesteuert und verwaltet werden können. Damit soll Dir neben der Mäharbeit an sich auch noch das Zeitmanagement für einen regelmäßigen Rasenschnitt abgenommen werden. Die Varianten der Indego-Reihe unterscheiden sich in ihrer maximalen Rasenflächen-Kapazität. Der vorliegende Indego 350 Connect ist das kleinste Modell und schafft bis zu 350 m² Rasenfläche.

Bequeme Automatik nach reichlich Vorarbeit

Um den selbstständigen Mähroboter nutzen zu können, musst Du zunächst einiges vorbereiten. Dazu gehört zum einen das Begrenzen der zu mähenden Rasenfläche. Dies geschieht mit einem Metalldraht, der mit Befestigungshaken im Boden verankert wird und als eine Art Induktionsschleife dient. Der Draht von 100 m Länge und 140 Haken liegen dem Gerät bei und sind für 350 m² Fläche großzügig bemessen. Für die Ladestation muss überdies ein geeigneter Standort gefunden werden, der zwar wettergeschützt, für den Mähroboter aber trotzdem zugänglich ist. Damit der Mäher die notwendige Internetverbindung aufbauen kann, ist außerdem ein lückenloser Mobilnetz-Empfang im Garten notwendig.

Der kürzeste Mähweg wird vorher berechnet

Der Indego 350 Connect ist mit dem Navigationssystem Logicut ausgestattet, das die Fläche des Rasens präzise kartiert und die Fortbewegung des Mähers entsprechend vorausplant. Dadurch wird ein effizientes Mähen ohne Mehrfachschnitt und Auslassungen gewährleistet. Außerdem bleibt der Energieverbrauch niedrig. Die Fläche wird generell in parallelen Bahnen abgefahren. Laut Hersteller soll es auch auf verwinkelten Gartenflächen nicht zu Problemen kommen, solange der Draht entsprechend der Anleitung verlegt wurde. Steigungen bis 20° bewältigt der Mäher ebenfalls.

Vielfältige Möglichkeiten mit der App

Die kostenlose Smart-Gardening-App ist das Utensil, mit dem Du den Mähroboter steuerst und die Rasenpflege verwaltest und planst. Dazu können individuelle Mähzeitpläne erstellt, der Arbeitsfortschritt des Geräts überprüft und Zubehör und Ersatzteile ausfindig gemacht werden. Bei Bedarf kann der Roboter auch gestartet, gestoppt oder zur Ladestation zurückgeschickt werden. Die integrierte Smart-Mowing-Funktion gibt auf Grundlage von Wettervorhersagen Auskunft über optimale Mähzeiten. Da der Roboter, wie gesagt, über das Mobilfunknetz mit dem Internet verbunden ist, funktioniert die Steuerung prinzipiell von überall aus. Und sollte er einmal gestohlen werden, kannst Du ihn immerhin noch sperren und unbrauchbar machen.

Fazit

Der Mähroboter Bosch Indego 350 Connect ist etwas für Liebhaber technischer Neuerungen, die sich das Handmähen auch kleinerer Rasenflächen ersparen möchten. Nach einer etwas aufwändigen Vorbereitung sollte die Mähautomatik aber zuverlässig funktionieren und Dir tatsächlich Arbeit abnehmen. Die App bietet viele Features zum Überwachen und zum Gartenmanagement, wodurch sie freilich ihrerseits viel Zeit in Anspruch nehmen kann. Der Preis des Mähroboters liegt im oberen Bereich.

Rezensionen

Es liegen noch keine Bewertungen vor.

Schreiben Sie die erste Bewertung “Bosch Indego 350 Connect”

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert